Packendes Match in Freistadt endet mit knapper Niederlage

01.09. 10:26 | Spielbericht geschrieben von werner

Tags: #


Freitagabend, Sportanlage Freistadt, Bezirksliga Nord: Die Flutlichter wurden in der Bezirksstadt angeworfen, um das Duell zweier ehemaliger Landesligisten auszutragen. Zur Wiedergutmachung für die herbe Derby-Watsche die Woche zuvor, rüsteten sich die Veilchen für die schwierige Auswärtsfahrt. Ausgerechnet dorthin, wo man vor fast genau zwei Jahren beim ersten und bislang einzigen Auftritt ein halbes Dutzend einfing. Natürlich ließen es sich zahlreiche „Ultra-Violette“ nicht nehmen, ihrer Mannschaft bei diesem Match zum Start ins Wochenende die Daumen zu drücken.


DSC_0004


Coach Fröschl baute die Mannschaft im Vergleich zum Derby etwas um. Hochmotiviert und voller Tatendrang legten die Gäste los, sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Schon nach wenigen Sekunden tauchte der an diesem Abend unermüdlich rackernde Stefan Sonnleitner gefährlich vorm Tor auf, der Schuss aus spitzem Winkel streifte das Außennetz. Nur wenige Augenblicke später jubelten dann auch schon die Gastgeber. Doch zu früh gefreut, abseits erkannte der Linesman - wohl zu Recht! Beide Mannschaften schenkten sich in den ersten zwanzig Minuten nichts und boten den 300 Zuschauern eine temporeiche Partie. Der SVF mit viel Ballbesitz und kaum Fehlpässen, die Gäste konnten ihrerseits über die quirlige Offensivreihe immer wieder Nadelstiche setzen. Dazu präsentierte sich die Veilchen-Defensive an diesem Abend wieder stark verbessert gegen die spielstark Offensivereihe des SVF.


Danach nahm eine bis dahin schon flotte Partie richtig Fahrt auf. Nach 28 Minuten fasste sich Freistadts 16-Jähriger Thürriedl ein Herz, sein Schuss knallte von der Stange auf den lauernden Daniel Vesely – der mühelos zur Führung einschieben konnte. Keine fünf Minuten später dann erneute Aufregung im Holzhaider-Stadion. Der flinke Jakob Lauß wird auf die Reise geschickt, diese beendet Simon Rumetshofer kurz vor der Strafraumgrenze unfair. Der an diesem Abend großzügig eingestellte Referee Wolfsberger beließ es bei einer Verwarnung. Da der Freistoß und auch die folgenden Szenen nichts mehr einbrachten, beorderte das Schiedsrichtertrio die beiden Teams mit der knappsten aller Führungen in die Kabinen.

 

DSC_0014_1


Die Seiten wurden im Holzhaider-Stadion gewechselt und die erste Möglichkeit gehörte den Violetten. Eine Überzahl-Angriffssituation konnte die stets gut postierte SVF-Hintermannschaft noch klären. In der Folge wurde die Partie aber immer einseitiger. Der Gastgeber aus Freistadt ließ über weite Strecken sowohl Ball als auch Gegner laufen. Der Landesligaabsteiger zog in dieser Phase gegen beherzt fightende, aber schlussendlich doch – leider, so ehrlich muss man sein – in dieser Phase klar unterlegene Veilchen das eigene Spiel auf. Zwanzig Minuten vor dem Ende erhöhte Michael Hackl auf 2:0. Das Tor zwar in der Entstehung glücklich, zu diesem Zeitpunkt aber hochverdient.

 

Kurz zuvor verletzte sich der eben erst eingewechselte Emre Özcan unglücklich am Knie. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen dass die Verletzung doch nicht so schlimm ist, wie es im ersten Moment aussah.

 

In der Schlussphase spürte man, dass die Fröschl-Elf noch wollte und sich noch nicht geschlagen gab. Trotzdem dominierte bzw. kontrollierte der Gastgeber das Geschehen auch da nach Belieben. Die Erfahrung aus der OÖ- bzw. Landesliga schlug in dieser Phase knüppeldick auf couragierte Veilchen auf. Tore fielen aber vorerst keine mehr, erst in der Nachspielzeit tat sich wieder was auf der Anzeigetafel. Die Gäste wurden für eine beherzte Leistung mit dem Anschlusstreffer belohnt. Kevin Thaller setzte seine Denkzentrale in den Ferien anderweitig, aber für den Verein umso sinnvoller ein. Nämlich um das Runde ins Eckige zu bugsieren. 1:2 - der Anschlusstreffer war geglückt, doch kam er freilich zu spät.

 

Denn danach war Schluss. Kurz vor halb zehn wurde es ruhig am Rasen der Freistädter Sportanlage. Die Union aus Julbach musste danach die Heimreise auch vom zweiten LLO-Absteiger mit leeren Händen antreten. Damit geht das Warten auf den ersten Saisonsieg weiter. Leichter wird’s wohl am Wochenende auch kaum werden, mit der TSU Hofkirchen wird dann nämlich der Tabellenführer (nach Spieltag zwei) im Friedhofstadion der Derby-Gast sein.

 

DSC_0016


Wie vor dem Saisonbeginn von zahlreichen Experten schon erwartet, wird der Titel in dieser Form nur über den SV Freistadt führen. Der Hausherr bot an diesem Freitagabend eine in allen Mannschaftsteilen landesligataugliche Vorstellung, Schwachstellen konnte man kaum ausmachen. Die Veilchen können sich an diesem Abend eigentlich wenig vorwerfen, wenn der spielstarke Gastgeber das Tempo anzog, war das eigene Bemühen und der gebotene Einsatz schlicht zu wenig. Nach der Ernüchterung die Woche zuvor, kann dieser Auftritt durchaus wieder optimistisch stimmen.

 

Ein Spiel gab es noch an diesem Abend. Für die B-Veilchen sind Freitag-Nachmittag-Auswärtsspiele generell immer eine Herausforderung, weil personaltechnisch da nie aus dem Vollen geschöpft werden kann. Neo-Coach Lorenz kratzte dennoch eine Zwölf-Mann-Truppe für die Aufwärtsfahrt zusammen. Leider wurde eine in vielen Bereichen enttäuschende Darbietung entsprechend mit einem 0:5 quittiert.

 

Nächste Woche steht also am Samstag um 16 Uhr das Derby gegen Hofkirchen am Programm, ehe es am Sonntag darauf nach Schweinbach geht.

 

Den aktuellen Zwischenstand vom Veilchen-Toto findet ihr ab jetzt regelmäßig auf veilchentoto.fussball-julbach.at oder im Menü auf der Homepage… Übrigens: Als kleines Extra verschenken wir an alle Tippscheine die die Herbstsaison mit null Punkten beenden, als Trostpreis eine Kiste Limo oder Bier von der Stiftsbrauerei Schlägl.

 

Eine weitere Meinung zum Spiel gibt es von Christoph Auberger übrigens hier auf ligaportal.at

 

Abschließend noch der übliche Blick auf die anderen Spiele des Wochenendes:

Putzleinsdorf – Ottensheim  folgt
Arnreit – Steyregg  folgt
Königswiesen – Wartberg  folgt
Hofkirchen – Lembach  folgt
Schweinbach – Blau Weiße Jungs  folgt am Sonntag
Haibach - Hellmonsödt  folgt am Sonntag


Kommentare


Keine Links mit http:// oder www erlaubt
↑ HOCH