Mit Traumtor zu wichtigem Heimsieg

15.05. 09:32 | Spielbericht geschrieben von auli

Tags: #heimsieg # barth


Trotz schlechter Prognosen zeigte sich nicht nur das Wetter am letzten Samstag von seiner besten Seite, auch die Veilchen von Trainer Jochen Fröschl konnten ein wichtiges Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt setzen und drei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren.


Vor Spielbeginn kam es zur Matchballübergabe durch Martin Seidl, Bankstellenleiter der Raiffeisenbank Julbach, welche sich dankenswerterweise als Matchsponsor zur Verfügung gestellt hatte. Wir danken an dieser Stelle recht herzlich und hoffen auch weiterhin auf eine treue und gute Partnerschaft. Nicht nur beiliegendes Bild (über)strahlte an diesem Tag, sondern auch die heimische Mannschaft.


IMG_2158


Pünktlich um 16:00 Uhr führte der gute Schiedsrichter Christian Kuntner die beiden Mannschaften aufs in tollem Zustand befindliche Grün im Julbacher Friedhofsstadion. Für die Gäste vom Sportklub Admira Linz ging die Formkurve in den letzten Wochen steil nach oben, hat man sich mit bereits 29 geholten Punkten längst aller Abstiegssorgen entledigt und rangiert auf dem 6. Platz in der Tabelle. Die Heimischen hingegen haben die Wochen der Entscheidung vor der Brust, 17 Punkte stehen derzeit zu Buche und noch immer rangiert man am vorletzten Platz in der Tabelle.


TRAUMTOR ebnet Weg zu Heimsieg


Nach einer ausgibiegen Spieleranalyse nach dem Abschlusstraining am Vortag, gingen die endlich wieder fast komplett auflaufenden Veilchen höchst motiviert ins violette Derby und konnten gleich von Beginn an das Heft in die Hand nehmen. Nur sechs Minuten nach dem Anpfiff sollte es auch bereits das erste mal Grund zum Jubeln geben. Nach starkem Einsatz von Lukas Schörgendorfer, der den Ball im Strafraum nicht kampflos verloren gibt, gelangt die Kugel über Tobias Hofmann zum 30 Meter vor dem Tor stehenden Stefan Barth. Dieser nimmt sich ein Herz und sucht sofort den Abschluss - in diesem Fall die perfekte Entscheidung! Unhaltbar senkt sich das Leder über Goalie Schöffmann hinweg ins Kreuzeck - TRAUMTOR!


Der Treffer zum 1:0 von Stefan Barth


IMG_2136


Frühzeitige Entscheidung ausgelassen


In der Folge entwickelt sich eine muntere Partie von beiden Mannschaften. Die spielerisch starken Gäste von Coach Wolfgang Nagl versuchen immer wieder über ihren sicheren Spielaufbau in die Hälfte der Veilchen einzudringen, verzweifeln aber häufig am für sie ungewohnt engen Spielfeld und kommen trotz Vorteilen im Ballbesitz, nur selten bis vor den Kasten von Goalie Wimmer Christoph. Der etatmäßige Ersatzkeeper wirkte in seinem ersten Landesligaspiel von der ersten Minute an hochmotiviert und vor allem äußerst sicher. Ein sehr starker Auftritt und ein Versprechen für die Julbacher Torwart-Zukunft. Admira musste ungewollter Weise immer wieder lange Bälle einstreuen, die zwar nicht schlecht, aber meist zu weit getreten wurden. Admira also mit mehr Spielanteilen, Julbach hingegen aber mit den deutlich besseren Chancen in Hälfte eins. Nach 20 Minuten hätten die Julbacher binnen weniger Augenblicke mit zwei Großchancen die Partie schon früh entscheiden können - vielleicht sogar müssen. Erst scheitert nach einem Abpraller Klaus Pfarrwaller am Torwart und setzt den zweiten Nachschuß über den Kasten und wenig später klärt der starke Schlussmann der Lilanen vom Bachlberg, gegen Lukas Schörgendorfer mit dem Fuß im eins gegen eins.


ALLE VIDEOS ZUM SPIEL


In dieser Tonart ging es auch in der restlichen Spielzeit des ersten Spielabschnittes weiter - Admira hat den Ball - Julbach die Chancen. Einziges Manko an einem ansonsten perfekten Tag war leider jedoch erneut die mangelnde Chancenverwertung. Schon vor dem Pausenpfiff hätte man den Fans einen ruhigeren Nachmittag bescheren können, doch mit dem knappsten aller Vorsprünge ging es in die Kabinen.


Zweite Hälfte mit bester Gäste Phase


Nach Wiederbeginn dann die beste Phase für die Gäste, die auf den Ausgleich drängten. Goalie Wimmer und seine Hintermannschaft konnte jedoch meistens gut entschärfen, wenn auch das eine oder andere Mal mit etwas Glück und in höchster Not. Als auch bei einer strittigen Strafraumszene und einem vermeintlichen Foulspiel an einen Admiraner Stürmer die Pfeife des Schiris stumm blieb, hatte man immer mehr das Gefühl, dass auch der Fussballgott an diesem Tag sein Händchen schützend über die junge Julbacher Mannschaft hielt. Auch in Hälfte zwei zeigen die Heimischen aber weiterhin guten Fussball, und vor allem endlich wieder den nötigen Biss und Einsatz, den es in diesen wichtigen Spielen gegen den Abstieg braucht. Leider konnte man aber auch im zweiten Spielabschnitt einige Großchancen erneut nicht nutzen und so musste man bis zur letzten Minute um die so immens wichtigen Punkte zittern. Aufgrund zahlreicher Verletzungspause, am schlimmsten erwischte es  Abwehrhühe Simon Wild der sich wohl leicht an der Schulter verletzte, hatte Schiedsrichter Kuntner zu einer langen Überspielzeit aufgefordert, nach gut 98 Minuten war dann aber endlich Schluss und der Heimsieg in trockenen Tüchern.


IMG_2141


Ein toller Auftritt der Julbacher Mannschaft und ein wichtiges Lebenszeichen im richtigen Moment. Aufgrund der anderen Ergebnisse konnten die Veilchen wieder zu Gallneukirchen und Doppl-Hart punktemäßig aufschließen und hat wieder alle Karten in der Hand, um sich am Ende der Saison den Nichtabstiegsplatz oder die Relegation zu sichern. Leider erneut nicht nach Wunsch verläuft die Saison für unsere Jung-Veilchen. Gegen starke Admiraner findet man keine Zugriff auf das Spiel und muss mit 0:6 erneut deutlich die Segel streichen.


Die weiteren Ergebnisse des Spieltages:


Freistadt - Schwertberg 1:1

St. Magdalena - Pregarten 3:0

Naarn - Rohrbach 0:0

Katsdorf - Gallneukirchen 2:0

Sierning - St. Valentin 0:0

Doppl/Hart - Dietach 2:4



Kommentare

#1 | GoldenTabs | 09.01.2018 05:53

8hlt9A https://goldentabs.com/


Keine Links mit http:// oder www erlaubt
↑ HOCH