Hartkirchen siegt gegen Julbach

13.05. 18:04 | Imports geschrieben von violettweiss

Tags: #Hartkirchen #Auswärtsniederlage


Julbachs Negativ-Serie hält an, im 8. Frühjahrsmatch setzte es die siebente Niederlage. Im Duell beste gegen schlechteste Rückrundenmannschaft hielt die Auer-Elf überaus gut mit, die wenigen mitgereisten Zuschauer durften kämpferisch eine der besten Saisonleistungen beobachten. Der Einsatz stimmte - die Sandgrubenkurvenkicker hatten mit Sehic alle Hände voll zu tun... In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Mannschaften großteils, wirklich torgefährlich wurde es selten. Julbachs Defense hatte das gegnerische, hyperaktive Stürmerduo Sehic / Memic perfekt im Griff, offensiv machte man immerhin kleinere Fortschritte im Vergleich zu den letzten Partien. Auf der anderen Seite zirkelte der Aufstiegsaspirant aus dem Hausruckviertel einige gefährliche Freistossflanken knapp neben das Tor. Julbach kam und Hartkirchen stand Kopf Nach der Pause legte der Gastgeber einen Gang zu und erspielte sich ein Übergewicht. Bei einem Weitschuss rettete für den bereits geschlagenen Auberger noch die Latte. Just in der Phase als die Auer-Elf das Match wieder in den Griff bekam setzte es die kalte Dusche. In Minute 70 brachte die Veilchen-Defensive den Ball nach einem Corner nicht aus dem Gefahrenbereich, Damir Sehic passte (schoss?) quer und irgendwie wurde das Leder durch einen Verteidiger Richtung Tor korrigiert. Der Ball kullerte genau neben die Stange zur 1:0 Führung. Ein tierisches Publikum in Hartkirchen Julbach zwar geschockt, jedoch ergab man sich nicht dem Schicksal und gab nochmals Gas. Bei zwei Freistößen von Kirisits und Bogner stand der Pelzeder-Elf noch das Glück zur Seite. Bei einem Heber von Ramadanovic hielt Hartkirchens Schlussmann Buchroithner den Sieg fest. Da stimmte die Raumaufteilung nicht ganz! Oder war es eine Freistoss-Mauer - wer weiss!? Alles in allem war der Unterschied zwischen bester und schlechtester Frühjahrsmannschaft bei weitem nicht so krass wie befürchtet. Die abstiegsbedrohten Kicker von der Kleine Mühl wehrten sich tapfer gegen den Aufstiegskandidaten, bewiesen Moral nach dem Rückstand und zeigten sich endlich auch mal wieder spielerisch verbessert. Doch das alles zählt unterm Strich nichts, am Sonntag heißt es gegen Haslach an der Leistung anzuknüpfen und die Chancen zu nutzen. Die leichtfertig vergebenen Punkte gegen die direkten Konkurrenten aus St. Peter und Rohrbach müssen nun in den letzten fünf Spielen dringend eingeholt werden. Den Pleiten, Pech und Pannen Nachmittag komplettierte eine Reihe von Verletzungen. Schon nach 25 Minuten musste Peter Schopper mit einer Muskelverletzung vom Platz, Pavel Kalina folgte ihm in der Schlussphase. Noch viel schlimmer erwischte es Philip Starlinger, der sich in der Reserve schon nach wenigen Minuten bei einem unglücklichen Pressschlag das Schienbein brach – voraussichtlich 8 Wochen Gips. Die ohnehin schon dezimierte Reserve musste über 85 Minuten bei schwüler Frühsommerhitze mit nur 9 Mann auskommen. Diejenigen die die Auswärtsfahrt einem sonntäglichen Muttertagsspaziergang vorzogen wehrten sich tapfer und hielten das Ergebnis im Rahmen (0:2). Der Sinn- bzw. Fun-Faktor eines solchen Spieles kann aber durchaus hinterfragt werden. Sollte es am Sonntag spielerisch nicht gehen, gäbe es noch einen Plan B... ;-) Weiter geht’s am kommenden Sonntag mit der Partie zu Hause gegen Haslach. Anpfiff ist um 16 Uhr, die Reserve spielt um 14 Uhr. Schiedsrichter ist Hr. Breiteneder.

Kommentare

#1 | GoldenTabs | 08.01.2018 22:43

xKmutX https://goldentabs.com/


Keine Links mit http:// oder www erlaubt
↑ HOCH